Hohe Luft – Frage 10

Welche Ereignisse in ihrem Leben haben Sie freier gemacht? Um mir um diese Frage Gedanken machen zu können, muß ich mir erst einmal darüber klar werden, was mit dem Begriff frei gemeint sein kann. Für mich bedeutet frei körperlich und gedanklich nicht eingeschränkt zu werden und zu sein. Daß diese Frage mich heftiger und anders Hohe Luft – Frage 10 weiterlesen

Die Maske fällt….

Gegenüber Nique ändere ich mein Verhalten, schlage vollkommen andere Töne an, will Dinge zurück, die ich ihr vorgestreckt und geliehen habe. Ich habe es mir gespart, auf ihre Vorstellung von Freund in irgendeiner Weise einzugehen, für sie ist es offenbar normal, Menschen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und dann noch Beifall dafür zu erwarten. Daß Die Maske fällt…. weiterlesen

Sic!!!

Ja, genauso ist es. Ich habe eine Entscheidung getroffen. Den Kontakt zu Nique werde ich bis auf die Musik komplett beenden. Ich unterstütze und helfe gerne, das ist Teil meiner Natur. Auch ist es Teil meiner Natur, sehr geduldig mit Freunden zu sein, denn niemand wird jemals perfekt sein, allen voran nicht ich. Es gibt Sic!!! weiterlesen

Alle Jubel Jahre….

…. erwischt es mich mal. Die letzten drei Tage hat mich eine Magen- Darm- Geschichte genervt und mich – kurze Zeiten ausgenommen – die Vorzüge meines Bettes schätzen lernen lassen. Gelesen habe ich nicht allzu viel, dafür umso mehr Gute – Laune – Musik gehört. Auch dieses Stück gehört dazu.

Gleis 9 3/4

Gerade stehe ich am Gleis, in der Stadt, die nicht existiert, zum Umstieg. Der Zug bringt mich in die Stadt des Herrmanns-Denkmals. Dort feiere ich im Kreise der Familie den 11. Geburtstag der ältesten meiner 5 Nichten. Sie liebt die Harry-Potter-Bücher und das Universum, welches sich in ihnen öffnet. Unglaublich gern beschäftigt sie sich mit Gleis 9 3/4 weiterlesen

Komplimente

..hab ich in den letzten Tagen bekommen, zugegeben – es waren ungewöhnliche. In Gesprächen mit mir liefen bei Freundinnen, zwei ganz starken Frauen, vollkommen unvermittelt Tränen. Von der einen ganz sicher, von der zweiten nicht hundertprozentig, weiß ich, daß sie ihre Maske, ihren Schutz, nur bei tiefem Vertrautsein miteinander ablegen. V war es, die nicht Komplimente weiterlesen

Neubewertung

Das gilt offenbar nicht nur für mich, auch andere Leute haben einen Alltag, um den ich sie nicht beneide. Seit dem ersten Augustwochenende habe ich täglich Kontakt mit der Belgierin. Am Wochenende des 72. Geburtstags meiner Mutter – wir haben ihn nicht zusammen verbracht – habe ich sie das erste Mal getroffen, sie mittlerweile einige Neubewertung weiterlesen

Lebenszeichen

Die letzten Tage und Wochen waren einfach voll, ein Auf und Ab, einige Dinge darunter, die ich so noch nie erlebt habe*, doch das Wichtige ist: Ich starte mit einem Lächeln in den Tag. * In den nächsten Tagen versuche ich, die Dinge in Worte zu fassen.

94th

Heute wäre sein 94. Geburtstag. Ich, nein, wir alle müssen leider schon seit einigen Jahren auf ihn verzichten. Vielleicht bekommen meine Familienmitglieder bei IHM ja jetzt Konzerte mit Stücken wie diesem hier.

Rückhalt…

…. bietet mein Gerüst in den Wochen und Monaten, die meine Mutter jetzt bereits fehlt. Und ich merke, wo und wie, wer wirklich Freunde sind, mich und meine Tränen aushalten, mich unterstützen, Gedanken zu sortieren, mir einfach mal zuhören. Das ist und ihr seid mir sehr viel wert.

Ritual….

….ist mir mein Freitag Mittag seit 2014 geworden. Nach meinem Therapietag treffe ich regelmäßig meine ambulante Begleiterin, die zum BeWo der Alexianer gehört. Wir nehmen uns 45 – 60 min Zeit, die letzten sieben Tage Revue passieren zu lassen. Zu allererst lasse ich es einfach sprudeln, das, was mich in meiner Arbeits-, Therapie- und privaten Ritual…. weiterlesen

Hohe Luft – Frage 8

Warum begreifen wir manches nie? Um Dinge begreifen zu können, ist ein Zugang notwendig. Dieser wiederum hat unterschiedliche Bedingungen zur Voraussetzung. Erste Bedingung ist die menschliche Begrenztheit, unabhängig von der individuellen Intelligenz. Der Mensch ist eben in der Lage, in vier Dimensionen sinnvoll und intuitiv zu denken, Strecke, Fläche, Raum und Zeit, mehr nicht. Abstrakt Hohe Luft – Frage 8 weiterlesen

Nötigung…

…. war das, dieses Wetter. Es hat mich dazu genötigt, den Ausgang auf das nötigste zu beschränken. Mit einem Tag Unterbrechung habe ich trotzdem die Zeit in der Werkstatt durchgestanden und gestaltet. Darauf bin ich stolz; die Entspannung habe ich durch langen Schlaf und Lektüre erreicht. Daß das gelingt, habe ich von mir nicht erwartet. Nötigung… weiterlesen

1000 Fragen an mich Selbst – Part C

991. Was macht dich richtig zufrieden? Im römisch – katholischen Gottesdienst gibt es ein Bekenntnis. Herr, ich bin nicht würdig, daß du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund. An dieser Stelle erfasst mich regelmäßig eine tiefe Ruhe und Zufriedenheit. Ich bin aufgefangen und angenommen, so wie ich 1000 Fragen an mich Selbst – Part C weiterlesen