Regelmäßigkeit

Sie ist mir im Moment eine große Stütze. Jeden Morgen zu wissen, ich kann wieder zu meinen Leuten, an meinen Platz unter der Gruppe, die – im positiven Sinne – ein wenig bluna sind, tut mir unglaublich gut. Die Gedanken an meine Mutter, an meine Familie beschäftigen mich immer – sie ziehen mich nicht runter, […]

Read More…

Mein Sofa…

habe ich heute nur für ein wenig Hausarbeit verlassen, im Hintergrund lief immer Musik, auch: Nun schaue ich den Polizeiruf 110 und starte morgen entspannt in die neue Woche.

Read More…

Ritual….

….ist mir mein Freitag Mittag seit 2014 geworden. Nach meinem Therapietag treffe ich regelmäßig meine ambulante Begleiterin, die zum BeWo der Alexianer gehört. Wir nehmen uns 45 – 60 min Zeit, die letzten sieben Tage Revue passieren zu lassen. Zu allererst lasse ich es einfach sprudeln, das, was mich in meiner Arbeits-, Therapie- und privaten […]

Read More…

Das Musikalische Irrenhaus….

…. ist eine Facebook-Gruppe, in der ich seit einiger Zeit gerne und viel aktiv bin. Schon seit mehreren Jahren existiert sie. Warum erzähle ich das? Ich erzähle und schreibe es hier auf, zum einen,weil sie für euch vielleicht auch interessant ist, zum anderen, weil ein Teil der Gruppe am letzten Wochenende für mich ganz wichtig […]

Read More…

Hohe Luft – Frage 8

Warum begreifen wir manches nie? Um Dinge begreifen zu können, ist ein Zugang notwendig. Dieser wiederum hat unterschiedliche Bedingungen zur Voraussetzung. Erste Bedingung ist die menschliche Begrenztheit, unabhängig von der individuellen Intelligenz. Der Mensch ist eben in der Lage, in vier Dimensionen sinnvoll und intuitiv zu denken, Strecke, Fläche, Raum und Zeit, mehr nicht. Abstrakt […]

Read More…

Miteinander verbunden…

…habe ich heute das Schöne mit dem Praktischen. Vor ihrem Umzug sind meine kleine Schwester mit ihrer Familie, ebenso auch meine ältere Schwester mit meinen beiden ältesten Nichten im Haus meiner Eltern. Die alte Wohnung in Rheinland ist nahezu leer. So haben wir heute gemeinsam den 5. Geburtstag meiner vierten Nichte gefeiert, eine Eisbombe fast […]

Read More…

Nötigung…

…. war das, dieses Wetter. Es hat mich dazu genötigt, den Ausgang auf das nötigste zu beschränken. Mit einem Tag Unterbrechung habe ich trotzdem die Zeit in der Werkstatt durchgestanden und gestaltet. Darauf bin ich stolz; die Entspannung habe ich durch langen Schlaf und Lektüre erreicht. Daß das gelingt, habe ich von mir nicht erwartet. […]

Read More…

1000 Fragen an mich Selbst – Part C

991. Was macht dich richtig zufrieden? Im römisch – katholischen Gottesdienst gibt es ein Bekenntnis. Herr, ich bin nicht würdig, daß du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund. An dieser Stelle erfasst mich regelmäßig eine tiefe Ruhe und Zufriedenheit. Ich bin aufgefangen und angenommen, so wie ich […]

Read More…

Seelenamt

Schön gestern bin ich per Bus zu meinem Vater gefahren, habe ihn, meine ältere Schwester und die beiden ältesten meiner Nichten getroffen. Heute morgen im Hochamt haben wir gemeinsam mit einem Teil unserer großen Familie, Nachbarn und Freunden an Mama erinnert. Besonders gut getan hat es mir, gemeinsam mit ihnen zu unserem Erinnerungsort zu gehen […]

Read More…

1000 Fragen an mich Selbst – Part XCIX

981. Wie sieht dein Auto innen aus? Solange ich ein Auto besessen und gefahren habe, war einfach zu erkennen, daß ich Linkshänder bin. Alles, was nicht hineingehört hätte, war links von mir im Fußraum und in den Seitenfächern verteilt. Rechts war alles nahezu clean. Auch mein Fahrrad ist sehr linkslastig eingerichtet. 982. Hast du in […]

Read More…

Erleichtert

Ich bin froh um das Gespräch, welches mein Vater momentan führen darf. Heute hat er mit dem ihm vertrauten Pfarrer ein offenbar sehr gutes geführt und sich entschieden, eine 4-Augen-Trauerbegleitung zu beginnen. Umso besser ist es, daß ihm das Gegenüber aus seiner Zeit als Lehrer bekannt ist. Es ist die Mutter einer der Schülerinnen seiner […]

Read More…

1000 Fragen an mich Selbst – Part XCVIII

971. Malst du dir manchmal aus, wie es wäre, berühmt zu sein? Allein den Gedanken finde ich schon absurd. Ich bin froh, wenn ich 972. Welches Museum hast du in letzter Zeit besucht? Das Picasso-Museum hier in Münster war das letzte, welches ich besucht habe. 973. Experimentierst du gern beim Kochen? Ja, das mache ich […]

Read More…

Hohe Luft – Frage 7

Wo sind die Grenzen zwischen Vernunft und Unvernunft? Sicher für mich ist, daß diese Grenzziehung nicht wissenschaftlicher Natur ist, sondern diese konventionell ist, also eine Gesellschaft im Laufe ihrer Zeit zu einer Übereinkunft gekommen ist, wie sich Vernunft messen läßt. Die Methoden, Vernunft bzw. Intelligenz festzustellen, mögen wissenschaftlich sein, doch bleibt die Beurteilung immer eingebettet […]

Read More…

So langsam…

  … pendelt sich mein Alltag wieder ein. Es ist wieder gut und richtig, 6 Stunden wochentags im Alexianer-Universum getragen zu sein; freitags kommen die Kaffeerunde & unser 4-Augen-Gespräch hinzu, welche für mich seit Oktober 2014 wöchentliches Ritual und Strebe in meinem Gerüst sind. Die letzten Wochen habe ich Ich-Zeiten und Zeiten mit und für […]

Read More…

Zum Ende eines anstrengenden Wochenendes….

…. höre ich sein Konzert nochmal aus der Konserve. Ich habe ihn dort live gesehen. Die Anstrengung bezog sich nicht nur auf das Wetter. Der bin ich durch Abdunklung und Schlafen aus dem Weg gegangen, doch blieb es gedanklich anstrengend. Viele Lieder und andere kleine Dinge wecken Erinnerungen. Sie abzuarbeiten, ist eine Aufgabe. Es bleibt […]

Read More…

Musik zum Runterfahren….

….. höre ich gerade entspannt auf meinem Sofa liegend. Auch heute – wie gestern – habe ich nur eine halbe Schicht bei den Alexianern verbracht. Das Wetter fordert mich extrem, so daß ich den Nachmittag gestern komplett und heute zum großen Teil verschlafen habe.

Read More…

1000 Fragen an mich Selbst – Part XCVII

961. Hast du dich schonmal overdressed gefühlt? Da war dieser Auftritt mit den Gesangsschülern -1998 – vor vollem Haus. Zum Programm gehörten einige Stücke aus La cage aux folles. Selbstverständlich waren wir entsprechend gestyled. As drag as drag can! Die Stilettos waren sch… unbequem. 962. Was machst du mit den Erinnerungen an deine Expartner? Ich […]

Read More…

Gewissheit

Dessen darfst du dir sicher sein, Mama. Ebenso darfst du dir sicher sein, daß ich in meinem Netz hier in der kleinen Domstadt gut aufgehoben bin. Ich habe Freunde und Bekannte, die mich im Alltag begleiten und mich stützen, ebenso auch professionelle Begleiter. Sie geben meinem Versuch, mich neu zu orientieren, die Sicherheit, im Alltag […]

Read More…

Ruhige Tage….

….waren einfach notwendig. Schon gestern hatte ich bereits einen Tag Urlaub und werde auch die nächsten Tage in Ruhe für mich nutzen. Einerseits ist die Anspannung der letzten Wochen soweit abgefallen, daß der Schlaf auch Wirkung hat; ich werde mich am Montag wieder richtig konzentrieren können. Andererseits gibt es so auch den Raum für die […]

Read More…

Aus – Tag

Den Tag heute habe ich mit einem langen Ausschlafen begonnen, einem so langen, daß M gegen Mittag besorgt anrief und fragte, ob denn alles ok sei. Ja, konnte ich ihr sagen, und verstand ihre Sorge noch besser, als ich bemerkte, daß sie 3 Stunden zuvor bereits erfolglos versucht hatte, mich über das Festnetz zu erreichen. […]

Read More…

Licht

Gerade sitze ich im Zug ins Lipper Land. Dort treffen wir alle uns zum Feiern zweier Geburtstage. Der Mann meiner älteren Schwester wird 41, die dritte Tochter meiner jüngeren Schwester wird auf ihrem Kuchen die erste Kerze finden. Ja, die zwei sind auf den Tag 40 Jahre auseinander. Das ist ein ebenso schönes Ereignis, wie […]

Read More…

Genauso war es….

  Hatte es auf dem Friedhof, am Grab,  noch Bindfäden geregnet, so schien die Sonne nach dem Requiem,  beim Gang aus der Kirche auf den Platz empfing uns hellster Sonnenschein und wir haben im einem großen Netz unser aller weiteren Weg begonnen. Es tat und tut gut zu wissen, darin aufgehoben zu sein.

Read More…

Morgen…

  begleiten wir meine Mama zu IHM. Ich hoffe, ich bleibe morgen während des Abschieds stabil. Meine Familie ist mir so eine tolle Stütze, sie haben mir in meiner Arbeit an diesem noch immer schwer zu fassenden Geschehen die Zeit und den Raum gelassen, den ich brauche, um  nach – denken und ge – denken […]

Read More…

Es funktioniert…

….mein Netz. Danke, CHEF, daß du mich auf diesem Weg begleitet hast und mich weiter begleitest. Wäre mir das nicht möglich geworden, mit Hilfestellungen welcher Art auch immer, mich auf mein Gerüst einzulassen, dann wäre es möglich, nein, hochwahrscheinlich gewesen, daß mir meine innere Struktur abhanden kommt. So ist es meiner Mutter wohl gegangen. Aber, […]

Read More…