Die Maske fällt….

Gegenüber Nique ändere ich mein Verhalten, schlage vollkommen andere Töne an, will Dinge zurück, die ich ihr vorgestreckt und geliehen habe.

Ich habe es mir gespart, auf ihre Vorstellung von Freund in irgendeiner Weise einzugehen, für sie ist es offenbar normal, Menschen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und dann noch Beifall dafür zu erwarten.

Daß ich mich in ihre geschauspielerte – das ist mir nun mehr als klar – Fassade verliebt hatte, das kann und will ich nicht leugnen, doch der kaputte und sich selbst zerstörende Inner Part wiedert mich immer heftiger an.

Ihre Selbstcharakterisierung aus der letzten Zeile, nun ja, da mag man geteilter Meinung sein. Es tat auf jeden Fall gut, das an richtiger Stelle los zu werden. Mein Druck ist raus und ich wieder entspannt.