1000 Fragen an mich Selbst – Part XCV

941. Hast du schon einmal alte Möbel aufgearbeitet?

Ja, immer wieder gemeinsam mit meinem Vater.

942. Wie heisst dein Lieblingsfilm auf Youtube?

Momentan ist es dieser Song:

 

943. Was tust du, wenn du traurig bist?

Musik hören, schlafen

944. Was ist das Wichtigste, das du von deinen Eltern gelernt hast?

Respekt zu haben vor jedem anderen Menschen. Ob ich den dann aber behalte, kommt auf das Verhalten des Gegenübers an.

945. Verhandelst du häufig mir dir selbst?

Regelmäßig, denn meiner Meinung gehört Verhandeln und Abwägen zu jeder Entscheidung.

946. Auf welchem Gebiet sind Frauen besser als Männer?

Was mich angeht, ist es eindeutig Kochen. Ich kann schon für mich sorgen, doch ist die Variabilität eindeutig ausbaubar. 😀😉

947. Auf welchem Gebiet sind Männer besser als Frauen?

Was mich angeht, scheint es der Umgang mit Fremdsprachen zu sein. Das wurde mir beim Geburtstag meiner Tante mehrfach gesagt.

948. Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie gesund ernährst du dich?

Das ist auf jeden Fall ausbaubar. – Es ist und bleibt zu einem Gutteil eine Frage des Geldes.

949. Wofür hast du dich in letzter Zeit entschuldigt?

Ich habe um Entschuldigung gebeten für eine sehr impulsive Reaktion auf Kollegen. Die neue Situation kostet mich noch mehr Kraft als gewünscht. Gerade heute und morgen bleibe ich zu Hause – mein Magen spielt ein wenig verrückt.

950. Wie wirst du gelegentlich scherzhaft genannt?

Berti werde ich insbesondere von meinen Nichten genannt.

Motto zum Entspannen

 

Neben dem Lesen meiner aktuellen Lektüre – es ist die Geschichte der Großeltern, Eltern und Schwiegereltern von Martin Schlosser –

b3aaaeee7a

widme ich meinen Sonntag heute guter Musik und – gerade erledigt – einer Umfrage unter uns Kollegen, die den neuen Standort und dessen nicht tolerierbaren (Meinung einiger leicht querulantischer Therapiekollegen, nicht meine…) Eigenheiten beleuchtet.

Ich für meinen Teil kann den hohen Grad der Erregung der Initiatoren nicht nachvollziehen und habe meine Meinung auch genau so niedergeschrieben. Ich bin zufrieden und stelle mich den neuen Kollegen, deren psychische Herausforderungen ich erstmal wahrnehmen lernen muß, um mich darauf einzustellen und Wege zu finden,  meinen mittlerweile auch nicht mehr ganz so neuen Alltag – wir sind jetzt seit etwas mehr als einem Monat am neuen Standort – zu gestalten. Eines hat sich auffällig geändert, in meinem Verhalten. War es für mich die letzten Jahre fast notwendig, in irgendeiner Weise musikalische Untermalung zu haben, so sorgt die Menge an Personen im offenen Erdgeschoß dafür, daß der Rhythmus der Musik so gut wie gar nicht bei mir anlangt. Mir Stöpsel in die Ohren zu stecken und damit Kommunikation, das wesentlichste bei uns,  meinen Gegenübern quasi zu verbieten, mich anzusprechen, ist so gar nicht mein Ding. Das hatte und hat Folgen für meinen Alltag. Ich brauche nach den noch immer 6 Stunden mit meinen Kollegen etwas mehr Ich-Zeit, als es am alten Standort noch war. Das ist in Ordnung, ebenso wie die deshalb notwendige Entscheidung, noch auf die Rückkehr in den Konzertchor der Städtischen Bühnen zu verzichten. Meine Gesundheit geht einfach vor.

1000 Fragen an mich Selbst – Part XCIV

931. Hast du jemals Zweifel an deinem Charakter gehabt?

Ja, eine solche Phase hat es in meinem Leben gegeben, in der Mittelstufe am Gymnasium. Das war die Zeit, in der ich mit mir wegen meiner Einschränkung am heftigsten angegangen wurde, und ich noch überhaupt kein dickes Fell hatte. Das hat zu manch falscher und ungeahnt aggressiver Reaktion gebracht. Das hat mich schon mal vor mir zurückzucken und zweifeln lassen.

932. Welcher Cocktail beschreibt dich am besten?

Bitter, süß, anregend – ein Negroni trifft mich wohl ziemlich gut.

933. Welche der Hochzeiten, die du besucht hast, war am schönsten?

Das waren die meiner Schwestern. So viele andere hab ich noch nicht begleitet, wenn, dann als Messdiener oder Chorsänger.

934. Auf welcher Seite im Internet bist du am liebsten?

eBay ist eine meiner meistbesuchten Internet – Seiten. Darüber hinaus sind es gerade Seiten von Trike – Herstellern.

935. Hattest du schon mal ein Blind Date?

Ja. Es dauerte keine 5 Minuten. Wir könnten nicht einen Satz miteinander wechseln.

936. In welchen Gang im Supermarkt würdest du gehen, wenn du eine Minute lang kostenlos Waren mitnehmen dürftest?

Zeitschriften würden mich reizen.

937. Hast du mal jemanden verführt?

Nein. Bisher gab es immer eine längere Kennenlernphase.

938. Gehst du gern zum Friseur?

Ja, sehr regelmäßig alle 4 Wochen.

939. Kommst du mit der Familie deines Partners gut aus?

Ich bin schon eine sehr lange Zeit Single. Ich kann diese Frage also nicht beantworten. Einzig kann ich sagen, daß ich mit den Familien meiner Schwager sehr gut auskomme.

940: Welcher Songtext hat dich begleitet, als du mal Liebeskummer hattest?

Entdeckung von heute

Wenn das Wetter mich nach Feierabend einfach nicht mehr vom Sofa zieht, dann gehe ich auf Musik- Entdeckungstour.

Heute bin ich an diesem Album hängen geblieben.

Ans Meer…

geht es heute Abend 😉

Ich gönne mir diese Muscheln, hab einfach Sinn darauf. Die letzten Tage und Wochen bestanden – ganz schlicht – aus Therapie und Erholung/Schlafen. Das war und ist mit Sicherheit unserem Umzug in den nun wesentlich größeren und noch immer nicht 100 %ig funktionierenden neuen Standort geschuldet.

Neue Räume und neue Wege sind für mich mittlerweile kein Thema mehr, doch kann ich nicht leugnen, daß mitunter die nun um einiges größeren und völlig neu zusammengesetzten Arbeitsgruppen eine Herausforderung sind und möglicherweise noch länger bleiben, denn ich befürchte, daß die gesammelten Änderungsvorschläge bei den entscheidenden Personen einfach kein Gehör finden.

Anders steht es um dieses Konzert bei mir. Ich werde es heute einmal mehr als Begleitung für meinen Leseabend nutzen.