871. Lässt du dich manchmal ausnutzen?

Ja, das war lange Jahre der Fall, der extremste Fall hat ich mich in die Privatinsolvenz gebracht.

872. Hörst du oft Radio?

Täglich während der Therapie – wenn nicht irgendwer seine private Playlist per Bluetooth –  Box abspielt.

873. Was ist schlimmer: zu scheitern oder es gar nicht erst versucht zu haben?

Scheitern ist alltäglich –  damit umgehen zu lernen, bleibt Aufgabe das gesamte Leben lang. Keine Versuche zu wagen, ist sträflich.

874. Was hätten die anderen nie von dir erwartet?

Meine Entscheidung für die Theologie haben viele nicht erwartet,  manche verstehen sie bis heute nicht.

875.  Auf welchen Feiertag freust du dich jedes Jahr?

Feiertage sind für mich immer Familientage – nach einem Gottesdienst an Ostern, Pfingsten und Weihnachten fahre ich zu meinen Eltern; dort treffen wir uns alle gemeinsam.

876.  Welche Farbe würdest du deinem Leben zuordnen?

Orange – eine ganz spontane Intuituion. Sie wirkt auf mich warm, vertraut, aber ebenso birgt sie einen Hinweis auf Risiko, der Rot- Anteil erinnert mich daran.

877. Wer beschützt dich?

ER – ich  glaube an IHN und habe in meinem bisherigen Leben schon einige  Situationen nur überstanden, weil ich mir SEINER Unterstützung sicher war und bin.

878. Betrachtest du manchmal die Sterne am Himmel?

Regelmäßig – ich mag es sehr, in sternenklaren, kalten Nächten draußen spazieren zu gehen und die Weite mit ihren so klein wirkenden Lichtern zu genießen.

879. Wovon wirst du ruhig?

Gebete – Gespräche mit IHM und SEINER Mutter – beruhigen mich ungemein. In Taizé habe ich auch gelernt, Schweigen können als Geschenk anzunehmen.

880. Kannst du Stille gut aushalten?

Ja – wie gerade schon geschrieben, habe ich diese Erfahrung in Taizé kennen und schätzen gelernt. Es ist eine tolle Form, mich auf mich Selbst einzulassen.