Besser gecovert

 

Heute gönne ich mir einen wirklich faulen Tag  – habe ihn zum größten Teil lesend und dösend in meinem Bett oder auf dem Sofa verbracht. Nichts hat mich heute motiviert,  vor die Tür zu gehen. Ich genieße es,  meine Höhle für mich zu haben, gemütlich mit einer Kanne Tee und meinem Buch.

 

 

 

1000 Fragen an mich Selbst – Part LXXXI

801. Wie sieht deine Traumküche aus?

Leicht größer als meine jetzige, was aber nicht das wichtigste ist, sondern, daß  ich Arbeitsflächen links sowohl  vom Waschbecken, als auch vom Herd habe.

 

802. Was ist deine früheste Erinnerung?

Ich mag ungefähr 2 Jahre alt gewesen. Ich erinnere mich an das Bewegungstraining  für mich, welches mein Vater mit mir machen mußte. Ich spüre noch heute sein Gewicht im Rücken, wenn er auf mir saß, um meinen Körper unbeweglich zu machen mit dem Ziel, daß ich meinen rechten Arm  und meine rechte Hand strecken und mit ihr greifen lerne. Es war schmerzhaft.

 

803. Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?

Heute ist es Gott sei Dank immer weniger der Fall, da ich gelernt habe,  Ratschläge und Tipps nicht als Dequalifizierung meiner Person wahrzunehmen. Wenn mir bei Alltagsdingen geholfen werden mußte, da es noch keine Lösung für Einhändige gab  und Dinge mir abgenommen wurden,  bin ich sehr lange Zeit explodiert und habe mich angegriffen gefühlt.

 

804. Hast du eine gute Menschenkenntnis?

Die wird mir nachgesagt.

 

805. Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?

Das ist eine Frage,  bei der ich mir erlaube, sie ein wenig nach hinten zu stellen. Das mache ich, weil meine Gedanken um den aktuellen Alltag relativ viel Raum einnehmen und mir wesentlich wichtiger erscheinen.

 

806. In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?

Kinder sind so herrlich unvoreingenommen. Mit ihnen zu sprechen und sie beim Erreichen neuer Errungenschaften zu beobachten – ich denke an die ersten Schritte meiner jüngsten Nichte.

 

807. Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?

Das habe ich bereits vor mehr als 20 Jahren – meine Gesangslehrerin hat mit ihren Schülern – wir waren zu 20 – eine abendfüllende Show gestaltet. Das war weit vor irgendeiner TV – Show mit wesentlich ehrlicherem Feedback.

 

808. Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?

Solche Tage hat es gegeben – eine ganz üble Erfahrung, die ich niemandem wünsche – in der unbehandelten Phase meiner akuten Depression. Sie hatte dafür gesorgt, daß ich kaum in der Lage war, irgendwelche Gedanken zu fassen und mir das klar war. Um weder mich noch meine Gegenüber zu enttäuschen – so habe ich phantasiert – sage ich besser gar nichts. Der Schritt, ausreichend Selbstbewusstsein zu finden, wieder zu sprechen, war das schwerste innerhalb meiner Therapie.

 

809. Was sagen die Falten in deinem Gesicht?

Ich habe Lachen nie verlernt,  meine Depression hat es nur lange Zeit sehr gut versteckt.

 

810. Was bedeutet Ausschlafen für dich?

Ausschlafen bedeutet für mich die Freiheit, meinen Tag genauso gestalten zu können, wie ich ihn mag. Das heißt nicht, daß ich den ganzen Tag im Bett verbringe, sondern die Freiheit, genau die Dinge ohne Zeitdruck tun zu können, die mir in den Sinn kommen.