1000 Fragen an mich Selbst – Part LXXIII

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?

Ich würde vermutlich einen ganz ordentlichen Kfz-Kaufmann abgeben – leider wurde mir zur Zeit der Entscheidung sehr ehrlich gesagt, wie entscheidend der erste Eindruck der erste Handschlag ist. Auch wenn es niemand zugegeben hätte, der kleine Moment der Unschlüssigkeit im Umgang mit meiner rechten Hand hätte sich direkt auf die Entscheidungen des Kunden ausgewirkt.

Dies hat mir ein guter Freund – selber Inhaber eines BMW – Autohauses – offen und mit einem ehrlichen Ausdruck von Entschuldigung in seinen Zügen – gesagt und meine Frage nach einem Ausbildungsplatz mit Nein beantwortet. Er kennt mich nun schon fast 35 Jahre und weiß, wie viel Begeisterung und Wissen ich rund um seine Produkte hatte und habe.

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?

An den genauen Wortlaut kann ich mich nicht erinnern, doch gab es einige sehr intensive Gesprächssituationen, die ich nie vergessen werde.

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?

Einige Bilder und Zeichnungen an den Wänden sind von mir. Einige Möbelstücke habe ich zumindest mit aufgebaut.

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?

Sympathisch, offen und interessiert.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde pro Tag anfangen?

Ganz klar schlafen. Gerade momentan habe ich gerade in den Nachmittagsstunden das Bedürfnis, einige Stunden zu ruhen, den Einfluß  von außen so klein wie möglich zu halten.

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freunden aussuchen?

Im Moment wäre es Ich bin dann mal weg! von und über HaPe Kerkeling.

727. Fühlst du dich anders, wenn du einen Anzug trägst?

Ich fühle mich in einem Anzug – sei es auch nur ein Jacket mit Hemd – sehr wohl. Er schafft einen gewissen Abstand, der meinem inneren Bedürfnis nahe kommt.

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?

Tabac_Shop_-_content_Tabac-Original_Range

Der Bruder meines Vaters – er lebt in Brasilien – war über die Jahre nur selten bei uns. Solange und nachdem er bei uns war und ist, liegt dieser Duft im ganzen Haus meiner Eltern.

729. Was würdest du anders machen, wenn du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?

Nichts, denn in dieser Situation lebe ich.

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?

Mich hätte es gereizt, im biblischen Jerusalem zu leben. Ich mag gerne wissen, wie aus dem Juden und Tischler  Jeshoua ben Josef der Sohn Gottes wurde und wie er seine Wirkung entfaltet hat.

Backenzahn zu den Feiertagen

Gestern Morgen durfte ich ungeplant zum Zahnarzt meines Vertrauens – ein Apfel hatte in den Tagen vorher Spuren hinterlassen – habe einen meiner Backenzähne gelassen. Er saß zwar noch an Ort und Stelle, doch nur noch an einem Nervenende. Um nicht über die Feiertage loszumüssen, hab ich vorgestern eben in den sauren gebissen und mich auf den Stuhl gelegt. War ich im Anschluß gestern noch zurück zur Therapie gefahren, so sind die Schmerzen nach dem Ende der Betäubung doch wieder so zurückgekommen, daß meine Konzentration so niedrig war, daß unser momentaner Auftrag keinen Sinn macht und ich auch deshalb heute noch zuhause bin.

Morgen früh entscheide ich spontan, ob ich noch einen Vormittag zu Hause bleibe oder zur Weihnachtsfeier zu unserem neuen Standort starten werde. Es gibt einige Kollegen, die sich sehr freuen würden, wenn ich käme, auch einige vom zweiten Standort,  mit dem wir zusammengelegt werden. Gesundheit und mein Wohlfühlen stehen eben an erster Stelle. Darauf werde ich morgen früh hören, mein Chef weiß bereits Bescheid.

Heute Nachmittag werde ich mein aktuelles Hörbuch

41Gm91ECRzL._SL500_

zuende hören und

die ruhige Zeit genießen.