1000 Fragen an mich Selbst – Part LXVII

661. Magst du es, wenn man sich um dich kümmert?

Im Grunde genommen ja, doch hat es für mich etwas vom Gang auf

Auch heute in manchen Situationen ertappe ich mich dabei, Tipps und Ratschläge als untrüglichen Stoß auf meine körperlichen Unzulänglichkeiten zu begreifen, nach dem Motto: Mach das mal besser so, denn anders klappt das nicht! Oder: Ich mach das Mal eben schnell!

Die Enttäuschung über mich selbst schmerzt dann heftig.

662. Welchen Wunsch wirst du dir nie erfüllen?

Eine selbstgefahrene Motorradtour – kein Motorrad lässt sich für mich passend umbauen.

663. Was war die interessanteste Einladung, die du jemals bekommen hast?

Das war die zum 50. Geburtstag des Bruders meines Vaters. Im Dezember 1996 habe ich das erste – bislang auch einzige – Mal Brasilien besuchen können. Es war und ist dort einfach so anders als hier.

664. Wie würden dich deine Freunde beschreiben?

Ich denke als gesellig und doch zurückgezogen, amüsant und doch sehr bedacht. Ich denke, sie merken, daß ich noch immer auf der Suche nach einem Ausgleich bin, der mir gut tut.

665. Wer hat dir in deinem Leben am heftigsten wehgetan?

Der angetrunkene Hilfeversuch einer Stufenkollegin meiner Schwester am Abend ihres Realschulabschluss war es wohl. Sie wollte meine Hand begradigen. – Ich habe geschrien wie am Spieß.

666. Was war ein Wendepunkt in deinem Leben?

Es war wohl eher eine Wendezeit – die sechs Monate in der Psychiatrie 2012/2013. Seitdem lerne ich immer besser, Glück und Zufriedenheit im kleinen des Alltags zu entdecken und bei mir zu bleiben.

667. Glaubst du, dass Menschen die Zukunft vorhersagen können?

Nein. Ich bin aber schon beeindruckt von den Möglichkeiten der Wahrscheinlichkeitsmathematik, die Wettervorhersagen – als der alltäglichsten Anwendung – möglich machen.

668. Was kannst du fast mit geschlossenen Augen tun?

Einige Tänze sind mir so in Fleisch und Blut übergegangen, daß das bis heute möglich ist. Ich habe anderthalb Jahrzehnte Standard- und Lateintänze gepflegt und trainiert.

669. Auf welchem Platz in der Klasse hast du am liebsten gesessen?

Zumeist vorne und immer links außen. Ich war zumeist der einzige Linkshänder.

670. Vermeidest du bestimmte Musik, weil du davon traurig wirst?

Ich verlasse bis heute jeden Gottesdienstraum, sobald Maria, breit den Mantel aus erklingt. Ich werde nicht traurig, sondern stante pede aggressiv.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.