100 Fragen, die sich niemand zu fragen traut 3

51. Wann war das letzte Mal, als du ein Portraitaufnahme beim Fotografen gemacht hast?

Das ist schon einige Jahre her, demnächst werde ich aber wieder einmal eine machen lassen.

52. Denkst du, dass Musicals kitschig sind?

 

Nein, Operetten sind viel kitschiger.

 

 

53. Findest du Weihnachten stressig?

Die Geburtstags- & Familienfeiertage sind für mich wesentlich entspannter als die Wochen der provozierten Geschenkehatz vorher. Die hat ja gerade mit der BlackFriday- Week begonnen.

Diesem Run versuche ich weitestgehend auszuweichen.

 

 

54. Hast du jemals Piroggen gegessen?

 

Ja, ich mag sie sehr gern, in den unterschiedlichsten Varianten.

 

 

55. Welcher ist dein liebster Obstkuchen?

 

Gegen ein Stück Schwarzwälder Kirsche oder einen Gedeckten Apfelkuchen hätte ich auch jetzt nichts.

 

56. Was wolltest du als Kind von Beruf werden?

Mein absoluter Traumberuf war Automobilkaufmann. Die Fachkenntnisse hatte ich schon in sehr jungen Jahren.

Zum passenden Zeitpunkt mußte ich mich aber der Realität meiner rechtsseitigen Spastik stellen. Von mehreren Autohändlern wurde mir offen, ehrlich und hart ins Gesicht gesagt, das Risiko, der potentielle Käufer verabschiede sich innerlich schon vom Kauf, sobald ich meine rechte – aber kleinere – Hand und wecke auch nur einen Hauch von Unsicherheit, sei zu groß.

Die Erfahrung war hart.

 

 

57. Glaubst du an Geister?

Ja, an den Heiligen Geist als Teil der christlichen Trinität.

58. Hattest du jemals ein Déjà-vu?

 

Ich bin mit einer sehr guten Intuition gesegnet. Ich habe den Eindruck, daß die zwei ziemlich nah beieinander liegen.

So kommt es des öfteren vor, daß meine Erwartungen an die ganz nah Zukunft sehr nah mit der Realität zusammenfallen.

 

 

59. Nimmst du täglich Vitamine zu dir?

 

In Form von Säften und Früchten, ja.

 

60. Trägst du Hausschuhe?

 

In meinen eigenen vier Wänden laufe ich zumeist barfuß. Allenfalls trage ich Socken.

 

61. Trägst du einen Bademantel?

 

Nicht mehr. In meiner Wohnung sind die Wege zu kurz und unter anderem find ich Hausanzüge viel bequemer.

62. Was trägst du zum Schlafen?

T-Shirt und Boxershorts.

 

 

63. Was war dein erstes Konzert?

 

 

Dieses Stück habe ich gemeinsam mit meinen Eltern und meiner ersten Kindergartengruppe in unserer Stadthalle gesehen.

Bis heute bin ich von diesem Märchen begeistert.

64. Lidl, Aldi oder Kaufland?

 

Edeka oder REWE

 

 

65. Nike oder Adidas?

 

Puma, da das wesentlich einfacher zu finden ist als Klettverschluss – bewährte Sportschuhe in meiner Größe.

 

 

66. Chips oder Flips?

 

Erdnüsse oder Pistazien, wenn überhaupt, dann Chips Salt&Vinegar.

 

 

67. Erdnüsse oder Sonnenblumenkerne?

 

S.o., Erdnüsse

68. Hast du jemals von der Gruppe „Trés bien“ gehört?

Nein.

 

 

69. Hast du jemals Tanzuntericht genommen?

 

Ich habe fast 15 Jahre Standard- & Latein-Tänze in einer Tanzschule und im Verein getanzt. Nach 1 Jahr hatte meine Mutter mich überzeugt. Ich hatte Panik, ich sei zu schlecht, jedoch durfte ich feststellen, daß es wesentlich dramatischere Fälle von Bewegungslegasthenie gab und gibt.

 

 

70. Welchen Beruf sollte dein zukünftiger Ehemann haben?

 

Das spielt keine Rolle, solange sie glücklich und zufrieden in diesem Beruf ist.

 

71. Kannst du deine Zunge rollen?

 

Ja, ich gehöre zu der Gruppe, die beim Gen-Lotto in diesem Punkt Glück hatte.

72. Hast du jemals einen Buchstabierwettbewerb gewonnen?

 

Nein, niemals habe ich auch an einem teilgenommen. Es gab da mal einen niederdeutschen Vorlesewettbewerb.

73. Hast du jemals vor Freude geweint?

 

Ja, selbstverständlich.

 

 

74. Besitzt du irgendwelche aufgenommenen Alben?

 

Ja, es gibt einige Aufnahmen von Abendmusiken bei Kerzenschein. Dies war der Name der Konzerte des Eltern-, Lehrer-, Schülerchors meines Gymnasiums zum Buß- & Bettag.

 

75. Hast du ein Aufnahmegerät?

 

Ja, mein Handy.