1000 Fragen an mich Selbst – Part LVIII

Frage 571: Wie viele Stunden am Tag verbringst du vor dem Computer?

Zwei bis drei Stunden – während meiner Therapie habe ich seit fast 3 Jahren keinerlei Kontakt mehr zu PC – Tätigkeiten.  Sollte es doch mal dazu kommen, dann ist es, weil ich jemanden in Excel unterstütze.

Frage 572: Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?

Das ist einfach  für mich. Ich brauche nichts zu verschweigen, denn es gibt längere Zeit schon niemanden mehr, mit dem ich mein Leben so eng teile.

Frage 573: Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht machen zu müssen?

Warum sollte ich Ausreden nutzen? Ich gehe sehr offen und direkt damit, wenn ich Dinge nicht mache.  Einige können damit nicht umgehen, doch  bin ich mir in dem Punkt einfach selbst der Nächste.

Frage 574: Gehst du gerne ins Kino?

Ich gehe sehr gerne ins Kino, aber mittlerweile eher selten. Es ist schlicht eine Kostenfrage. Natürlich kommt auch dazu, daß ich nie ins Kino gehe, weil irgendwer meint, ich müsse; Mainstream ist einfach nicht mein Ding. Ich liebe Programmkino.

Frage 575: Wie großzügig bist du?

Ich bin und  bleibe es, allerdings nach den Erfahrungen mit derjenigen, die ich für eine Freundin hielt, beschränkt es sich auf Hilfestellung und Unterstützungen, auf Dinge, die ich unter Kontrolle halten kann. Der Gedanke an mich Selbst, der setzt mittlerweile an einer sehr gesunden Stelle ein, ich setze bewußt und sehr deutlich Grenzen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben es mich gelehrt.

Frage 576: Was versuchst du zu vermeiden, weil du Angst hast?

Ich vermeide große Menschenansammlungen, da ich Angst habe, meinen Stand – das meine ich wörtlich – zu verlieren. Nur solange ich auf meinem linken Bein stehe, kann ich auf Enge reagieren, auf dem rechten Bein kann ich nichts ausgleichen – ich falle um, wie ein Sack.

Frage 577: Was ist deine neuste harmlose Leidenschaft?

Qobuz durchforsten.

Frage 578: Was würdest du auf dem roten Teppich tragen?

Einen Cut.

cut

Frage 579: Wie geht es dir wirklich?

Ich lerne immer mehr und besser mit meinen Depressionen zu leben. Da kann es mitunter richtig miese Tage geben, doch Übung macht den Meister! Wichtig ist, daß ich mich immer besser beobachten lerne und akzeptiere, daß Signale mich eben aus dem Tagesplan rausholen – ich meine Gesundheit an erster Stelle halten muß.

Frage 580: Worauf hast du zuletzt schweren Herzens mit NEIN geantwortet?

Ich wurde heute um Hilfe gebeten, von einer  Freundin, die wieder nach Spanien zurückgekehrt ist. Auf ihre erste konkrete Bitte habe ich mit Nein geantwortet, weil es ähnlich hätte enden können wie 2011, ich wieder tief hätte abstürzen können. Selbstachtung kann manchmal extrem schwer fallen. Kontakte werde ich ihr aber vermitteln können.

:- ))Dank an…

153790355081391706378561112702053571474639831865666.jpg

In einer thematischen Playlist bin ich über diesen Song

gestolpert.

 Boz alias William Royce Scaggs ( * 8.Juni 1944) macht schon Jahrzehnte lang Rock & Blues Musik. Bis heute war ich ihm noch nie begegnet, weiß nun also, wie ich meinen Abend heute gestalten kann. Ich werde mich mal durch seine Diskografie wühlen, herausfinden, was ich bisher an weiterer guter Musik verpasst habe.

Gestern habe ich erfahren, daß im Laufe dieses Monats der ältere Bruder meines Vaters uns wieder einmal besucht. Schon jahrzehntelang lebt er mit seiner Familie in Sao Paulo, ist mittlerweile viermal Opa. Nach ihrem letzten Kontakt meinte mein Vater, er sei froh, mal raus zu kommen. Er vermutet, meine Tante habe ihn etwas zu oft großväterlich eingespannt. 😉

Ich freu mich auf jeden Fall, ihn wieder zu sehen.

 

….