1000 Fragen an mich selbst – Part XIX

Frage 181: Würdest du gern in eine früherer Zeit zurückversetzt werden?

Nein. Ich denke, daß ein Leben mit meinen besonderen Talenten Hemiparese/Spastik und der Depression in früheren Zeiten zum einen gesundheitlich und zum anderen auch gesellschaftlich wesentlich komplizierter gewesen wäre. Nichtsdestotrotz hätte mich ein Leben in den 50er Jahren der U.S.A. sehr gereizt.

Frage 182: Wie egozentrisch bist du?

Lange Jahre war ich zu wenig bei mir, habe in den Jahren meiner Therapie bisher einige Schritte in die richtige Richtung machen können. Es ist schwer, ein neues Gleichgewicht zu finden und es auch zu halten.

Frage 183: Wie entspannst du am liebsten?

Ich lese sehr gern und viel zur Entspannung, mache aber genauso gerne tatsächlich mal einen Mittagsschlaf. Soll es etwas aktiver sein, dann zeichne und male ich gerne kleinere Dinge, oder aber ich mache eine Radtour.

Frage 184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Nein, vielmehr ist es so, daß ich mich desöfteren selber aus dem Trubel des Alltags herausnehme. Dann kommen Anrufe, ich möge doch dazukommen – was auch immer gerade ansteht.

Frage 185: Worüber grübelst du häufig?

Ich grübele häufig, oft geht es um meine Fehler, die ich – mit meinem jetzigen sozialen Gerüst – nicht gemacht hätte. Die Sprachlosigkeit der tiefsten Depressionsphasen macht mir noch immer zu schaffen.

Frage 186: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

Ich wurde immer wieder – während der Schulzeit meines Vaters (er war 43 Jahre Realschulschullehrer) – mit ihm verwechselt, nach Hausaufgaben gefragt.

Die Ähnlichkeit ist bis heute da, wir können uns gegenseitig nicht leugnen.

Frage 187: Wann bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Ich  bin momentan solo, kann es also nicht sagen.

Frage 188: Wie siehst du die Zukunft?

Ich sehe positiv in die Zukunft. Ich habe einen Mix aus dauerhafter Unterstützung und punktueller Hilfe um mich herum aufgebaut. Dieser bringt mir die Ruhe, entspannt durch meinen Alltag zu gehen, und nicht, wie es mal war, panisch auf den Sonnenaufgang zu warten.

Frage 189: Wie verbringst du am liebsten deinen Abend?

Entweder mit einem Buch und Musik, mit einem guten Film, einer guten Reportage oder aber auch einfach mal früh in den Federn.

Frage 190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Mir ist die gedankliche Unabhängigkeit die wichtigste – die habe ich mir bisher immer bewahrt, auch wenn es mal ungewöhnliche Entscheidungen waren. Finanziell habe ich meinen Weg gefunden, manche Dinge im Alltag werde ich aber nie komplett alleine erledigen können, bleibe auf punktuelle Unterstützung angewiesen.

Veröffentlicht von

Ed

Mittlerweile viel näher am ICH als erstes und zweites Leben mich bringen konnten. Herzlich Willkommen im Dritten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s