1000 Fragen an mich selbst VII

Frage 61: Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ja,  ich lebe im Glauben daran, nach dem Ende meines Lebens auf der Erde mindestens noch ein Gespräch führen werde, mit IHM.

Dieser Song trifft meinen Glauben, meine Hoffnung sehr genau:

 

 

I’m still young, but I know my days are numbered
1234567 and so on
But a time will come when these numbers have all ended
And all I’ve ever seen will be forgotten
Won’t you come

To my funeral when my days are done
Life’s not long
And so I hope when I am finally dead and gone
That you’ll gather round when I am lowered into the ground

When my coffin is sealed and I’m safely 6 feet under
Perhaps my friends will see fit then to judge me
Oh when they pause to consider all my blunders
I hope they won’t be too quick to begrudge me

If I should die before I wake up
I pray that the Lord my soul will take but
My body, my body, that’s your job

I can’t be sure where I’m headed after death
To heaven, hell, or beyond to that Great Vast
But if I can I would like to meet my Maker
There’s one or two things I’d sure like to ask

 

Frage 62: Auf wen bist du böse?

Auf denjenigen, den ich einmal meinen besten Freund genannt habe. Kurze Zeit vor dem ersten Gang in die Psychiatrie hat er mir in Bezug darauf nur einen Satz um die Ohren gehauen – in einem Kloster: Melde dich, wenn du wieder gesund bist! Das nehme ich ihm seit 7 Jahren sehr übel. Einzig sein Vater hat sich bei meinen Eltern erkundigt und mir seine Entschuldigung ausrichten lassen. 

Frage 63: Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Ja, täglich…aufgrund meiner körperlichen Situation sogar kostenfrei.

Frage 64: Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Es war die Zeit vor meinem halbjährigen Psychiatrie – Aufenthalt. In diesen Monaten habe ich gefühlt das Lesen komplett verlernt. Hatte ich kurz zuvor noch an meiner Promotion geschrieben und Fachliteratur dazu gelesen, scheiterte ich plötzlich an Kinderbüchern; eine Seite gelesen, umgeblättert, Inhalt vergessen, zurückgeblättert. Panischer bin ich immer geworden.

Frage 65: Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Ich hätte jeden für vollkommen bescheuert erklärt, der mir zu  Schulzeiten gesagt hätte, daß katholische Theologie mein Studium sein wird. So wurde aus meinem Traumberuf  Autodesign bzw. Autoverkauf nichts, auch meine Verwaltungskarriere endete wegen akuter Langeweile sehr schnell. Antwort auf die Frage also: Nein.

Frage 66: Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich liebe Funk und Rock, tanze auch gerne dazu, ebenso aber auch Standard- und Lateintänze mit ihrer Musik stehen auf meinem Stundenplan.

Frage 67: Welche Eigenschaft schätzt du an einer Geliebten sehr?

Offenheit und Gesprächsbereitschaft, Ehrlichkeit

Frage 68: Was war deine größte Anschaffung?

In meinem ersten Leben war es mein 1996er Corsa B Atlanta, den ich direkt zum Beginn meiner Ausbildung zum Verwaltungsbeamten bekommen habe. Ich habe ihn 13 Jahre gefahren. Seitdem ich kein Auto mehr fahre, ist meine KMXCobraX das wertvollste, was ich besitze. Ich achte auf sie, wie auf meinen Augapfel.

Frage 69: Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Sehr gerne, ja. Nur mein vermeintlich bester Freund hat sich mit seiner Ignoranz jedwede weitere Chance verspielt.

Frage 70: Hast du viele Freunde?

Die Finger einer Hand reichen, um sie zu zählen. Seitdem facebook den Begriff in eine heftige Inflation getrieben hat, verwende ich den Begriff noch ausgewählter.

Veröffentlicht von

Ed

Mittlerweile viel näher am ICH als erstes und zweites Leben mich bringen konnten. Herzlich Willkommen im Dritten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s