…. ist dieses Foto bereits alt. Aufgenommen habe ich es im Garten meiner Eltern, kurz bevor er, Janosch, einschlafen mußte. Er hat offenbar unter einem Tumor gelitten und ist nach 11 gemeinsamen Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Anfangs habe ich mich gegen die Anschaffung gewehrt, wie es Don Quichotte gegen die Windmühlen getan hatte.

Janosch hat es aber sehr schnell und eindrücklich geschafft, sich an mich heran zu machen und seinen Platz zu erobern. Er war es, mit dem gemeinsam ich Konfrontationen ausgewichen bin, dem ich die Dinge anvertraut habe, die mir auf der Seele lagen, der meine Tränen in seinem Fell aufgefangen hat. Er war in den komplizierten Jahren mein verständiger Schatten. Ich bin froh, daß er mich begleitet hat.