Deutscher Bundestag 19/1444

wdjhb2v

Diese Drucksache aus dem Deutschen Bundestag hat mir in den letzten Tagen die Galle hochgeholt. Hatte ich die AfD bisher nur für einen Haufen verirrter Idioten gehalten, die mit demokratischen Mitteln kleinzuhalten seien und mich persönlich nichts angingen, so hat diese Drucksache das entscheidend geändert.

Diesen Frage greifen mich persönlich an, zeigen meiner Meinung nach unverhohlen erstmals das NS-Erbe und lassen den geistigen Vater zumindest der ersten Reihe dieser neuen, vermeintlich nur konservativen Partei zu Tage treten. Insbesondere die Frage unter Punkten 4. und 5. lassen mir fast die Hutschnur platzen. Zum einen dürfte den promovierten Vorsitzenden dieser Gruppierung klar sein, daß inzestutiöse Verbindungen innerhalb Deutschlands einen verschwindend geringen Anteil haben. Selbst wenn die per Koran zulässige Kousinenheirat (siehe hier) mit den Flüchtlingen einen höheren Anteil bekommen könnte, steht ihr noch immer das deutsche Zivilrecht entgegen – das wird auch so bleiben! – so wirkt die Anfrage auf mich – als mit körperlicher und psychischer Einschränkung lebender – im Unterton aggressiv und provozierend. Zum anderen zeigt die Frage unter 6. meiner Meinung nach die Zielrichtung. Wenn schon die mit deutscher Staatsangehörigkeit nicht unschädlich gemacht werden können ( sie, also auch ich, erfüllen ja die nationalistische Bedingung), dann drängt sich mir mit der hier gemachten Unterscheidung der Verdacht auf, es könne die demografische Basis für etwas geschaffen werden, was nach 1933 zu Auschwitz und Birkenau geführt hat.

Es mag sein, daß die Schlußfolgerung sehr weit hergeholt ist, doch diese gedankliche Grundrichtung drängt sich mir immer mehr auf. Abgesehen von meiner persönlichen Involviertheit ist das ein Risiko, dem gerade in Deutschland entgegengetreten werden sollte.

 


 

Ich habe Respekt vor dieser Woche  – das Wetter heute hat es mir schon unmöglich gemacht, meine gesamte Therapiezeit zu nutzen. Seit kurz nach 12:30 Uhr habe ich meine abgedunkelte Wohnung nicht mehr verlassen. Sämtliche Velux – Fenster sind abgedunkelt , aber doch offen, denn ich hoffe, so die Wärme aus meiner Wohnung herauszubekommen – ich mag heute Nacht besser schlafen als in der letzten.

Meinen heutigen Abend werde ich vor meinem CD – und Bücherregal sitzen und beginnen, die Medien auszusortieren, die morgen Richtung Berlin auf den Weg gehen werden.

Im Hintergrund werden Funk – und Bluesklassiker wie dieser hier laufen:

 

Veröffentlicht von

Ed

Mittlerweile viel näher am ICH als erstes und zweites Leben mich bringen konnten. Herzlich Willkommen im Dritten

4 Gedanken zu „Deutscher Bundestag 19/1444“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s