Einmal trockenlegen, bitte

Meinen Vorsatz, mein Rad zu nutzen, habe ich gehalten, habe insgesamt knapp 30  km innerhalb der kleinen Domstadt zurückgelegt. Gestartet bin ich bei Sonnenschein, dem Wetter, das für heute angesagt war.

Trotz meiner Therapiepause habe ich doch einmal wöchentlich Gespräche mit meinen Bezugsbetreuern, so auch heute. In die Kaffeerunde eingebettet war diese Stunde Revuepassierenlassen, Gedankensortieren- und Austauschen, auch die Planung der nächsten Tage. Nicht, daß sie mich kontrollieren wollen – vielmehr geht es darum, zu schauen, ob ich mir Unterstützung wünsche oder ich etwa irgendetwas in den Tagen vergessen haben könnte.  Dazu kommen aber auch Veranstaltungen, zu denen ich eingeladen bin. In der kommenden Woche ist es das Silvester-Frühstück. Die Einladung nehme ich an. Gegen 10 Uhr am Sonntag werden um die 30 Personen dort zusammenkommen, das Jahr gemeinsam abschließen. 

Vom BeWo aus durfte ich bei ordentlichem Schneeregen starten. Aus der Sonne war die Suppe geworden, die ich oben versucht habe, einzufangen. Der hielt auch an, bis ich nach einigen Besorgungen wieder in die Tiefgarage hineinrollen konnte. Nass bis auf die Haut habe ich meine Abendplanung um einen Punkt ergänzt. 

Jetzt genieße ich meine Sofazeit.

Veröffentlicht von

Ed

Mittlerweile viel näher am ICH als erstes und zweites Leben mich bringen konnten. Herzlich Willkommen im Dritten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s